Vertrauen systematisch aufbauen - für bessere Kooperation, mehr Loyalität und größeren Vertriebserfolg

Vertrauen bereichert jede Beziehung zwischen Menschen, im privaten wie im beruflichen Bereich. Diese Seite beschäftig sich mit dem Thema Vertrauen im beruflichen Kontext. Viele der Erkenntnisse, die eigentlich für Führungskräfte, Vertriebsmitarbeiter oder HR-Verantworliche gedacht sind, lassen sich auch in den privaten Bereich übertragen. Systematisch lernen Sie dabei alle Bausteine kennen, die für Vertrauen nötig sind.

Das Video erklärt Ihnen den Aufbau der Seite.

Viel Spaß bei Ihrer Entdeckungstour durch die Welt des Vertrauens!

icon1
Vertrauensbaukasten

Der Vertraunesbaukasten ist ein System, dass die Säulen des Vertrauens beschreibt und die Stellschrauben für mehr Vertrauenswürdigkeit und damit großeres Vertrauen zeigt. mehr Informationen

icon2
Vorträge

Wenn Sie eine Veranstaltung planen, finden Sie hier die passenden Vorträge zum Thema Vertrauen. Speziell zu den Aspekten Führung, Vertrieb und Unternehmenskultur. mehr Informationen

vertrauen aufbauen Jan Ditgen
icon1
Aus der Wissenschaft

Hier werden wissenschaftliche Studien vorgestellt, die einen Bezug zum Thema Vertrauen haben. Dabei wird versucht, die Studien auch für wissenschaftliche Laien verständlich zu machen. mehr Informationen

icon1
Für Sie gelesen

Zum Thema Vertrauen wird viel geschrieben. Hier werden Bücher vorgestellt, die sich mit unterschiedlichen Aspekten des Themas beschäftigen. mehr Informationen

icon1
Vertrauenstag für Unternehmen

Beim Vertrauenstag setzen sich Ihre Mitarbeiter und/oder Führungskräfte mit dem Thema Vertrauen auseinander. Abwechslungsreich und interaktiv wird aus verschiedenen Richtung auf Vertrauen geschaut. mehr Informationen

icon1
Blog

Hier finden Sie Aktuelles und Unterhaltsames zum Thema … mehr Informationen

icon1
Videos

Hier finden Sie einige Videos zum Thema Vertrauen … mehr Informationen

icon1
Vertrauensberater Jan Ditgen

Hier erfahren Sie alles über den Menschen hinter … mehr Informationen

Vertrauen

Vertrauen ist in aller Munde. Fast jeden Tag findet sich eine Zeitungsschlagzeile, die das Wort Vertrauen enthält. Doch wenn von Vertrauen gesprochen oder geschrieben wird, ist es meistens verlorenes Vertrauen. Das ist so, als würde man im Gesundheitsbereich nur über Krankheiten schreiben. Dort gibt es allerdings viele Ratgeber und Artikel, die uns zeigen, wie wir gesund leben können. Anleitungen, wie wir vertrauensvoll leben können, sind dagegen selten.

Vertrauen ist wichtig

Vertrauensvolle Beziehungen spielen eine wichtige Rolle für unser Wohlergehen, im privaten wie im beruflichen Umfeld. Zu vertrauen biete Vorteile, aber auch Vertrauenswürdigkeit, also anderen einen Grund zu geben, uns zu vertrauen, hat viele Vorteile. Vertrauenswürdigkeit macht uns zu einem geschätzten Berater, zu einer respektierten Führungskraft, zu einem erfolgreichen Verkäufer und zu einem geliebten Partner. Die Seiten auf www.vertrauen-aufbauen.de sollen einen interessanten Blick auf das Thema Vertrauen liefern und helfen, an der eigenen Vertrauenswürdigkeit zu arbeiten. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Vertrauen im beruflichen Kontext, aber viele Gedanken und Hinweise lassen sich gut in das Privatleben übertragen.

Wie kann man Vertrauen greifbar machen?

Vertrauen ist ein erstaunliches Phänomen: Ist Vertrauen vorhanden, wissen wir oft gar nicht warum, denn Vertrauen ist nicht das Ergebnis eines rationalen Prozesses. Geht es jedoch verloren, können wir genau sagen warum, denn eine einzelne nicht vertrauenswürdige Eigenschaft unseres Gegenübers reicht aus, um ihm das Vertrauen zu entziehen. Diese Eigenschaft können wir dann auch benennen. Lügt jemand permanent, können wir sagen: Wir vertrauen ihm nicht, er ist nicht ehrlich. Wir können aber schwer erklären, warum wir jemandem vertrauen.“ Ich vertraue ihm, denn er ist ehrlich.“ mag eine zutreffende Aussage sein, jedoch kann Sie das Vertrauen nicht vollständig erklären, da noch andere Faktoren außer der Ehrlichkeit eine Rolle spielen. Die Verknüpfung dieser Faktoren findet jedoch unterbewusst statt. Lesen Sie mehr unter Vertrauen: die Grundlagen